affected by

Ein Tanzstück mit Jugendlichen inspiriert durch Dore Hoyers Affectos Humanos

 

Die Tänzerin und Choreografin Dore Hoyer schuf im Alter von fünfzig Jahren, im Winter 1961/62, den Zyklus Affectos Humanos. Die Choreografien entstanden in musikalischer Zusammenarbeit mit dem Komponisten Dimitri Wiatowitsch. Dore Hoyer kreierte Bewegungsfolgen für fünf menschliche Leidenschaften: Eitelkeit, Begierde, Hass, Angst und Liebe. Die Tänze bilden jeweils choreografische Einheiten zwischen drei und vier Minuten Länge. Als einzige Choreografie Dore Hoyers wurde sie auf Film aufgezeichnet und bietet damit der Nachwelt die Möglichkeit zu Rekonstruktion. In affected by setzen sich sechs junge Frauen mit diesem Vermächtnis auseinander, probieren Bewegungsmaterial aus, das ihnen sehr fern liegt und formulieren ihre eigenes Verständnis dieser Affekte.

 

Konzept und Choreografie: Gudrun Lange

Mit: Christina Bohmann, Minh Chau Cao, Lara Sadlo, Esther Schoenen, Victrice Teffel, Jodith Tesfaye

Live-Sounddesign + DJ: Christian Düchtel

Dramaturgie: Stefanie Fiedler

Assistenz: Judit Abegg

Videobearbeitung: bilderwilderer

Video-/digitales Copyright, choreografisches Copyright: Deutsches Tanzarchiv Köln

Dokumentation: Michael Baumert

 

Premiere: 27. Mai 2009, Juta, Forum Freies Theater Düsseldorf

 

Eine Veranstaltung von: Take-off Junger Tanz. Tanzplan Düsseldorf, gefördert von Tanzplan Deutschland, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Ministerpräsidenten des Landes NRW und der Kunststiftung NRW. Der Tanzplan Düsseldorf ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.

 

Aber es geht ja eben darum, von etwas inspiriert zu sein (affected by), und nicht darum, es nachzuahmen. Die Mädchen sind auch so emotional genug, dabei fast immer erstaunlich präzise, moderne Elemente aus dem HipHop fließen ein, ohne das krampfhaft modernisiert wird. Das geschieht auf sehr natürliche Weise beinahe wie von selbst. Langen, begeisterten Beifall gab es für dieses sympathische "re-enactment", und nicht nur von Freunden und Familie.

 

Thomas Hag in Neue Rhein Zeitung am 29.05.2009