Gemeinsam Abhängen

 

Gemeinsam Abhängen begann im Sommer 2012 in dem Künstlerlabor „Tryangle“, zu dem mich das tanzhaus nrw im Rahmen eines europäischen Projektes eingeladen hatte. Eine Kollegin hatte zu „I want to fly“ gearbeitet. Inspiriert von dem Gefühl des Schwebens und des Genusses, das eigene Körpergewicht abgeben zu können, suchte ich nach einer Konstruktion, die mir das ermöglichte, ohne es aus eigener Kraft bewerkstelligen zu müssen. Aus einem singulären T-Shirt mit einigen Sicherheits- und Haltbarkeitsmängeln wurde in Zusammenarbeit mit Cordula Körber Gemeinsam Abhängen: Eine Installation, die im Foyer von Theatern gezeigt und begehbar gemacht werden soll. Im Raum hängen ein Pullunder, ein Gürtel und eine Shorts, in die man steigen, in denen man abhängen und gemeinsam in ungewöhnlicher Raumsituation zum Tisch hingelehnt ein Gläschen trinken kann.

 

7., 8. Juni 2013, FFT Düsseldorf, Juta, während Tanzkongress 2013

18., 19. Januar 2014, Kunsthalle Düsseldorf

 

Konzept: Gudrun Lange, Cordula Körber

Umsetzung: derstrudel, Gudrun Lange

Dramaturgie: Charlotte Pfeifer